Dekontaminations-Mehrzweckfahrzeug

Das Dekontaminations-Mehrzweckfahrzeug war zur Dekontamination von Menschen, Geräten, Fahrzeugen oder Flächen gedacht.

Unter Kontamination versteht man die äußerliche Verunreinigung von Personen oder Objekten durch gefährliche Stoffe. Als Beispiel sei die atomare Teilchenstrahlung genannt. Von einem Strahler "fliegen" kleine Partikel in alle Richtungen. Wenn man von einem oder mehreren dieser Partikel getroffen wird und diese an einem haften bleiben, ist man verunreinigt bzw. kontaminiert. Um diese Partikel wieder von der Kleidung oder von der Haut zu bekommen ist eine gründliche Reinigung erforderlich. Hierbei sind bestimmte Verhaltensregeln einzuhalten. Den Vorgang der Reinigung nennt man Dekontamination.

Bei einer Großschadensstelle, bei der mehrere Einsatzkräfte kontaminiert werden, müssen diese anschließend schnell und sicher dekontaminiert werden. Hierfür wurde das DMF verwendet.

Die Ausrüstung des DMF bestand stark vereinfacht aus einem Zelt, einem Wassertank und einem Durchlauferhitzer.

Am Einsatzort wurde das Zelt des DMF aufgebaut. Die Struktur des Zeltes war dreigeteilt. Die kontaminierte Person betrat das erste Zelt, in dem Bänke und Kleiderbehälter standen, um sich dort auszuziehen.

Aus diesem Zelt ging die Einsatzkraft direkt in das sogenannte Duschzelt, wo sie sich dekontaminieren konnte. Das kontaminierte Duschwasser wurde zur weiteren Entsorgung aufgefangen und zwischengelagert. Bevor die Person das Duschzelt verließ, wurde eine Kontrolle mit entsprechenden Geräten durchgeführt, um eine eventuell noch vorhandene Kontamination festzustellen.

Anschließend erreichte die Person das dritte und letzte Zelt, das dem ersten sehr ähnlich ist. Hier lagen Handtücher und Ersatzkleidung bereit.

Das DMF wurde auf einen unabhängigen Einsatz vorbereitet. So wurden z. B. Schneeketten immer mitgeführt, es war Material zum Erhöhen oder Absenken des Reifendrucks vorhanden, ein Schraubstock mit kleiner Arbeitsplatte stand ebenso zur Verfügung wie eine große Auswahl an Werkzeugen und Ersatzteile für das Fahrzeug.

  • Abkürzung DMF
  • Funkrufname 73-36
  • Motor Diesel
  • Leistung 124 kW
  • Hubraum 9445 ccm
  • zulässiges Gesamtgewicht 13 t
  • Aufliegelast 2175 kg
  • Tag der ersten Zulassung 23.01.1980
  • km Stand (15.05.2007) 19871 km

News

17.02.2019 / 10:53 Uhr
Übungsdienst "Türöffnung"

Ausbildung auf der Feuer- und Rettungswache 2

Kategorie: Einsatzabteilung

10.02.2019 / 14:19 Uhr
Jahreshauptversammlung 2019

Davenstedter Brandschützer blicken auf 2018 zurück

Kategorie: Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr, Allgemein, Kinderfeuerwehr

22.11.2018 / 14:55 Uhr
Wärmebildkamera, Halligan-Tool und Angriffsübungen

FFD Ausbildung zu diversen Themen

Kategorie: Einsatzabteilung

LETZTE Einsätze

einsatz

Alarm - 13.1.2019 19.22

Alarm FF Davenstedt Fachgruppe Dekon-E Lohweg / Misburg Süd Unbekannte Flüssigkeit von LKW


einsatz

Alarm - 15.12.2018 8.24 Uhr

Alarm FF Davenstedt Wunstorfer Landstr. / Ahlem Wohnunsgbrand B3 Nachforderung PA-Träger


einsatz

Alarm - 2.12.18 14.47 Uhr

Alarm FF Davenstedt Lehmannstr. Ausgelöster Rauchwarnmelder


Copyright © 2013-2017  Freiwillige Feuerwehr Davenstedt